Neumann KH 310 A

neumann kh310a Aktiver 3-Wege Studiomonitor

Mit dem KH 310 präsentiert Neumann ein größeres Nahfeldmonitorsystem, basierend auf dem neuesten Stand akustischer und elektronischer Simulations- und Messtechnologien mit dem anspruchsvollen Ziel, ein „Höchstmaß an klanglicher Präzision“ zu liefern. Bereits vorab lässt sich sagen, dieses Ziel haben die Neumann-Ingenieure definitiv erreicht – kein Wunder, dass es sehr viel Spaß gemacht hat, den neuen Monitor zu testen.


Konzept

Beim Neumann KH 310 handelt es sich um einen aktiven 3-Wege Monitor, der als Nahfeldmonitor für Stereosysteme wie auch als Front- oder Rearlautsprecher für Surround-Abhör-Systeme entwickelt wurde. Ganz gleich, ob der KH 310 in Projekt-, Musik- und Post Production-Studios, in Rundfunkzentralen oder Ü-Wagen eingesetzt wird, der Aktivmonitor verfügt mit drei separaten Endstufen über genügend Leistungsreserven und liefert selbst in größeren Abhör-Räumen eine überzeugende Performance beim Aufnahme-, Mix- oder Mastering-Prozess.
Neben der aktiven Frequenzweiche sowie verschiedenen Schutzschaltungen verfügt der KH 310 über verschiedene Akustikregler, mit denen sich das Lautsprechersystem optimal an jeden Raum anpassen lässt. Die Flexibilität der Monitore wird nicht zuletzt durch ein einzigartiges Angebot an verschiedenen Montage-Hardwares für nahezu jeden Anwendungsbereich unterstrichen – hier haben sich die Neumann-Entwickler bis ins letzte Detail Gedanken gemacht.
Es sei erwähnt, dass die gesamte Controller-Technik analog/aktiv ausgelegt ist, ein wichtiges Kriterium für Puristen, die keine DSPs in der Abhörkette wünschen.
Aufgrund der Positionierung der Hoch- und Mittelton-Systeme werden die Neumann KH 310 in zwei Varianten „Links“ und „Rechts“ geliefert. Dadurch wird gewährleistet, dass der Aufbau symmetrisch ist. Es ist aber nicht unbedingt zwingend erforderlich, die Modell-Variante „Links“ auch links zu platzieren, Hauptsache die Symmetrie stimmt. Möchte man den KH 310 als Center-Lautsprecher platzieren, so kann man nach Belieben eine der Modell-Varianten verwenden. Generell sollte man die KH 310 Gehäuse quer und nicht hochkant aufstellen, nur so funktionieren die Monitore, wie es von den Entwicklern gedacht ist. Damit man bei der Aufstellung der Monitore nichts falsch machen kann, stellt Neumann eine umfangreiche Dokumentation zur Verfügung. Diese detaillierten Beschreibungen sollte man wirklich ernst nehmen, umso überzeugender wird später das Hörerlebnis.


Der erste Eindruck

Bereits auf den ersten Blick vermittelt der KH 310 eine sehr edlen und doch gleichzeitig robusten Eindruck. Mit Abmessungen von 253 x 383 x 292 mm und einem Gewicht von 13 kg zählt der KH 310 schon zu den „kräftigeren“ Nahfeldmonitoren. Bestückt ist jeder der Neumann-Monitore mit einem 210 mm (8 1/4") Tieftöner, einem 75 mm (3") Mitteltöner sowie einem 25 mm (1") Hochtöner. Wie es sich für ein professionelles Tool gehört, ist das robuste Monitor-Gehäuse magnetisch abgeschirmt. Um das Abstrahlverhalten der Lautsprecher-Komponenten zu optimieren, wurde der Gehäuseaufbau entsprechend dem patentierten „Mathematically Modeled Dispersion“-Waveguide (MMD) konzipiert.
Ähnlich wie bei den Neumann „Monitor-Geschwistern“ ziert auch das beleuchtete, in der Helligkeit einstellbare Neumann-Logo die Lautsprecher-Front. Durch unterschiedliche Farben übernimmt das Logo gleichermaßen diverse Indikator-Funktionen: Ist der Lautsprecher eingeschaltet und betriebsbereit, leuchtet das Logo weiß. Sobald die Limiter-Schutzschaltung aktiv und der Ausgangspegel reduziert wird, blinkt das Logo rot. Wird die Temperatur der Elektronik zu hoch, so leuchtet das Logo permanent rot.
Grundsätzlich kommen die KH 310 ohne Schutzgitter daher, in der normalen Studio-Anwendung sollte das auch kein Problem darstellen. Falls man je nach Anwendung einen mechanischen Schutz der Lautsprecher wünscht, lässt sich auf die optional erhältlichen Lautsprecher-Gitter zurückgreifen.


Rückseitiges Panel

neumann kh310Die Rückseite des KH 310 beherbergt die Kühlrippen der Endstufe sowie Haltegriffe mit Montagebohrungen. Damit lässt sich der Monitor auch ohne die optionalen Montage-Tools an der Wand montieren.
Ebenso finden wir hier neben der Kaltgeräte-Netzbuchse inkl. Netzschalter den symmetrischen XLR-Eingang sowie sämtliche Bedienungselemente.
Um den Monitor an die jeweilige akustische Umgebung anzupassen, stehen drei kleine Akustik-Schalter BASS, LOW-MID und TREBLE zur Verfügung. Befinden sich alle Schalter in der „Null“-Position, so ist die Wiedergabe des Lautsprecher-Systems in reflexionsarmer Umgebung linear. Durch die jeweiligen Raumbedingungen und die Position im Raum verändert sich der Frequenzgang, was sich mit den Akustik-Schaltern korrigieren lässt. Je nach Aufwand kann diese Anpassung durch echtes Einmessen oder durch subjektive Beurteilung erfolgen.
Im Bassbereich erlaubt der KH 310 eine Entzerrung von 0, -2.5, -5, oder -7.5 dB. Im tiefen Mittenbereich finden wir Schalterpositionen von 0, -1.5, -3 bis zu -4.5 dB und bei den Höhen schließlich +1, 0, -1 und -2 dB. Damit lässt sich insgesamt schon sehr intensiv und vor allem differenziert eingreifen. Im Manual der KH 310 sind bereits einige grundsätzliche Setups je nach Position empfohlen, sodass man in vielen Fällen bereits mit diesen Einstellungen schnell zu einem guten Ergebnis kommt.
Um den generellen Lautstärke-Bereich des Monitors einzustellen, verfügt der KH 310 über einen 4-stufigen Outputlevel-Schalter (114, 108, 100 oder 94 dB SPL) sowie über einen Input-Gainregler (0-15 dB). Auf diese Weise lässt sich die Lautstärke-Performance optimal an die räumliche wie „elektrische“ Umgebung angleichen.
Wie bereits erwähnt, lässt sich das beleuchtete Neumann-Logo in der Helligkeit variieren. Der entsprechende 4-stufige Schalter erlaubt folgende Einstellungen: Off, 30 %, 60 % oder 100 %.
Als weiteres Bedienungselement wäre ein Groundlift-Schalter zu nennen, der die Masse der XLR-Buchse von der Masse der Lautsprecherelektronik trennt. Je nach „elektrischer“ Umgebung ist dieses Tool wichtig, um mögliche Masse-Brummgeräusche zu eliminieren.


Sound und Praxis

Beim Hörtest wurde mir bereits nach den ersten Sekunden deutlich, dass den KH 310 Entwicklern ein Volltreffer gelungen ist. Die Vorgabe, mit dem KH 310 ein „Höchstmaß an klanglicher Präzision“ zu liefern, gilt mehr als erfüllt. Normalerweise muss ich mich beim Test von neuen Monitoren immer erst an den spezifischen Sound der Lautsprecher gewöhnen, schließlich hat jeder Monitor seinen individuellen Charakter. Dazu hört man am besten Material von verschiedenen Produktionen, die man ganz genau kennt. Vor allem sollte man auch möglichst rohes Material mit viel Dynamik abhören, fertige CDs klingen ja oft auf vielen Systemen gut.
Die Phase des „Einhörens“ konnte ich beim KH 310 gleich überspringen, denn der Monitor klang selbst in der neutralen Stellung der Akustik-Schalter für mich auf Anhieb perfekt. Das Klangbild ist extrem transparent und liefert reichhaltige Obertöne - aber niemals zuviel. Gleichzeitig wirkt der Sound sehr kräftig und satt, ohne jemals dumpf zu sein.
Auch die sensiblen Mitten werden sehr präzise und fein aufgelöst wiedergegeben, sodass sich vor allem die Spuren von mehreren Stimmen, Gitarren oder sonstigen mittenpräsenten Klängen perfekt trennen lassen.
Ganz gleich, ob man leise oder lauter hört, ist die Dynamik, mit der der neue Neumann-Monitor die Musik vermittelt, sehr authentisch. Dieses Phänomen zieht sich durch die verschiedenen Musikstile wie ein roter Faden. Auch der Klangcharakter und das Gesamtimage des Sounds bleiben stets konstant, selbst wenn man die Abhörlautstärken variiert.
Die Präzision des KH 310 liefert auch eine exzellente Abbildung des Stereo-Images mit ganz klaren Konturen – fast wie zum Anfassen.


Fazit

Mit dem neuen KH 310 ist Neumann definitiv eine Punktlandung gelungen. Der Monitor überzeugt auf ganzer Linie und dürfte schnell viele begeisterte Anhänger in der Profi-Szene finden. Auffallend ist, das der KH 310 einerseits jede Menge Hörgenuss liefert, wie man es von wesentlich teureren Top-Hifi-Lautsprechern kennt, andererseits bildet der Neumann-Monitor mit mikroskopischer Genauigkeit ab, so wie es im Profistudio erwünscht ist. Bisher bin ich davon ausgegangen, dass man diesen Spagat nur mit zwei unterschiedlichen Lautsprechern realisieren kann, aber der KH 310 überzeugt hier im doppelten Sinne: als präzises, technisches Werkzeug sowie als sehr musikalisches Abhör-System für den intensiven Hörgenuss.

Autor: Hagü Schmitz

Facts:

  • Bauart: aktiver 3-Wege Studiomonitor, magnetisch geschirmt
  • Endstufen: Class-AB-Verstärker
  • Controllertechnik: analog/aktiv
  • Endstufen-Ausgangsleistung, Dauer (Peak):
    Tieftonendstufe: 150 W (210 W)
    Mitteltonendstufe: 70 W (90 W)
    Hochtonendstufe: 70 W (90 W)
  • Trennfrequenz: 650 Hz / 2 kHz (Flankensteilheit: 24 dB/Okt, 4. Ordnung)
  • Lautsprecherbestückung: neumann_kh310a_left_rotated_hq_1
    Tieftöner: 210 mm (8 1/4")
    Mitteltöner: 75 mm (3")
    Hochtöner: 25 mm (1")
  • Frequenzschalter:
  • Entzerrung - Bass: 0, -2.5, -5, -7.5 dB
    Entzerrung - Low Mid: 0, -1.5, -3, -4.5 dB
    Entzerrung - High: +1, 0, -1, -2 dB
  • Eingang: XLR (symmetrisch)
  • Pegelschalter: 94, 100, 108, 114 dB SPL
  • Eingangsregler: O dB bis –15 dB
  • Max. Eingangspegel: +24 dBu
  • Schutzschaltung: unabhängige Thermo-Limiter für Woofer, Mitteltonkalotte und Tweeter; Woofer Soft Clip und Auslenkungs-Limiter
  • Freifeld-Frequenzgang: 34 Hz - 21 kHz (± 3 dB), 36 Hz - 20 kHz (± 2 dB)
  • Eigenstörgeräusch: < 20 dB(A) in 10 cm (Output Level Schalter auf 100 dB SPL und Gain- Regler auf 0 dBu)
  • Gesamtklirrfaktor (THD): < 0,5 % bei 95 dB SPL in 1 m
  • Gleichtaktunterdrückung: > 56 dB @ 100 Hz - 15 kHz
  • Maximalschalldruck: 110,3 / 116,3 dB SPL (im Vollraum / kalk. Halbraum bei 3% THD in 1 m)
  • Kurzzeit-Maximalschalldruck mit Musikmaterial: 100 dB(C) SPL (in 2.3 m unter typischen Abhörbedingungen pro Paar)
  • Langzeit-Maximalschalldruck mit rosa Rauschen: 93 / 99 dB(C) SPL (einzeln/pro Paar)
  • Höhe x Breite x Tiefe: 253 x 383 x 292 mm
  • Gewicht: 13,0 kg

UVP*: ca. 1997 EUR pro Stück

www.neumann.com

Add this page to your favorite Social Bookmarking websites
 
Kommentare (3)add comment

Hagü said:

0
...
@Mikel

Im Augenblick gibt es den neuen Neumann Monitor-Monitor nur den KH 310 A.
Das "A" bedeutet, dass es sich um die Variante mit analogem Eingang handelt. Ähnlich wie beim KH 120 wird es auch vom KH 310 zum späteren Zeitpunkt eine Variante mit einem zusätzlichem Digital-Eingang geben. Diese wird dann als KH 310 D bezeichnet werden.
April 23, 2013

Mikel Mehrmann said:

0
...
Im Internet findet man manchmal die Bezeichnung KH 310 und auch KH310 A. Anhand der Beschreibung und den Fotos hab ich den Eindruck, das sind die gleichen Neumann-Monitore.
Hat jemand eine Ahnung, was das A bedeutet ?

Nochwas: Danke für den Test !
April 23, 2013

Richard T said:

0
...
macht ja echt neugierig, wenn auch nicht gerade günstig
April 16, 2013

Kommentar schreiben
kleiner | groesser

busy