RCF Ayra 5 & Ayra 6

AYRA-6Aktive Studiomonitore

Mit der neuen Ayra-Serie erweitert RCF seine Produktpalette im Bereich der Studio-Monitore. Als erste Modelle sind Ayra 5 & Ayra 6 verfügbar. War hatten Gelegenheit, uns die brandneuen Monitore einmal genauer anzuhören.

Der italienische Hersteller RCF kann auf eine lange Tradition zurückblicken. Bereits seit dem Jahr 1949 entwickelt RCF Lautsprechersysteme für den Beschallungs-, Studio- und HiFi-Bereich und zählt zu den wenigen Herstellern, die die Möglichkeit besitzen, außer dem Lautsprecher-Design auch die Treiber und viele der elektronischen Komponenten selbst herstellen zu können. Dies eröffnet sehr flexible Gestaltungsmöglichkeiten bei der Entwicklung neuer Produkte, was sich in vielen Innovationen widerspiegelt.

Konzept

AYRA-6Bei Ayra 5 und Ayra 6 handelt es sich um aktive 2-Weg-Studiomonitore. Die Lautsprecher-Systeme wurden als Nahfeld-Monitore konzipiert, wobei RCF den Einsatz sowohl in kleineren als auch in größeren Regieräumen empfiehlt.
In Kürze wird die Ayra-Serie durch den etwas größeren Ayra 8-Monitor und einen Subwoofer (Ayra 10 Sub) ergänzt, doch wir möchten uns in dieser Ausgabe zunächst den „Vorboten“ Ayra 5 und Ayra 6 widmen.
Die Ayra-Modelle kommen im schicken Design mit schwarz-lackierten Gehäusen daher. Als Reminiszenz an die Trendmonitore der 1970er Jahre verfügen die Woofer der Ayra-Monitore über weiße Membranen. Alle Modelle sind mit den gleichen 1" Softdome-Neodym-Hochtönern (25mm Schwingspule) bestückt. AYRA-6Die verwendeten Woofer unterscheiden sich dagegen von Modell zu Modell. So kommen bei unseren Testmodellen 5“- bzw. 6“-Woofer zum Einsatz, Ayra 8 und Ayra 10 dagegen verfügen entsprechend über 8“- bzw. 10“-Woofer.
Die Ayra-Gehäuse sind magnetisch abgeschirmt, so gibt es auch keine Probleme beim Einsatz unmittelbar neben klassischen Computer-Bildschirmen.

Elektronik

Wie für Aktiv-Monitore üblich, sind auch die Ayra-Systeme mit einer aktiven Frequenzweiche sowie den Endstufen inkl. Schutz- und Limiterschaltungen bestückt. Die Leistung der Endstufen variiert ebenfalls modellabhängig. 
So liefern die beiden Class AB-Endstufen der Ayra 5 eine Leistung von 35 Watt für den Woofer und 20 Watt für den Hochtonbereich. Ayra 6 kommt dagegen auf 50 und 25 Watt. Aufgrund der unterschiedlichen Lautsprecher-Bestückung sind auch die internen aktiven Frequenzweichen modellspezifisch dimensioniert. Während die Ayra 6 Frequenzweiche ihre Übergangsfrequenz bereits bei 1900 Hz hat, trennt die Ayra 6-Weiche erst bei 2100 Hz.
Sämtliche Bedienungselemente sowie Anschlüsse finden wir auf der Rückseite der Boxen-Gehäuse. Die symmetrischen Audio-Eingänge sind als Klinken- und parallel als XLR-Buchsen ausgelegt. Alternativ verfügen die Ayra-Monitore noch über einen asymmetrischen Cinch-Input, so sollte man genügend Anschlussmöglichkeiten zur Verfügung haben.
Die Eingangsempfindlichkeit des Monitors wird über den entsprechenden Regler kontrolliert.
Als weiteres Feature wäre noch der vierstufige „HF Adjust“-Drehschalter zu nennen, mit dem sich die Höhenwiedergabe je nach Raum und Hörgewohnheit kalibrieren lässt (– 3 dB, - 1dB, 0 dB und +1 dB).

Anwendung und Fazit

Beim Hörvergleich der beiden Ayra-Monitore fiel auf, dass jedes Modell über einen eigenen Klangcharakter verfügt. Während Ayra 5 ein sehr kompaktes und tightes Klangbild liefert, wirkt Ayra 6 präsenter in den Mitten und somit auch etwas diffuser.
Bei der Höhen- und Basswiedergabe kommen sich die beiden Modelle trotz der unterschiedlichen Konfiguration doch recht nahe. Die Höhen wirken geschmeidig und elegant – so kennt man die Höhenperformance von RCF-Treibern. Trotz der guten Höhenpräsenz wirken die Hochtöner niemals unangenehm scharf, selbst wenn man die Monitore mal laut dreht.
Auch in den Bässen machen die kompakten Ayra-Monitore ordentlich Druck, wobei die Ayra 5-Modelle noch ein wenig knackiger wirken als die größeren Brüder mit den 6“-Woofern.
Der Abstrahl-Winkel wirkt optimal und nicht zu eng für den Nahbereich konzipiert, sodass man auch die Hochtöner stets gut wahrnimmt, selbst wenn man sich im Regieraum aus der Mischpultmitte herausbewegt.
Die räumliche Abbildung von Stereo-Signalen wirkt bei beiden Modelle recht präzise, wobei die kleineren Ayra 5 auch hier etwas konkreter wirken.
Mit den neuen Ayra-Modellen liefert RCF eine interessante Serie von Studio-Monitoren. Doch gerade bei Monitoren spielt neben dem persönlichen Geschmack vor allem auch die Raumakustik eine wichtige Rolle. Daher sollte man die RCF-Monitore, wenn möglich, sogar in der gewünschten Umgebung ausprobieren.

Facts

Ayra 5
Bauart: Aktiver Monitor
Leistung: 35 + 20 Watt Class AB Endstufen
Frequenzgang: 55 Hz - 20 kHz
Treiber: 5" / 1" Neodym Bestückung
AYRA-6Eingänge: XLR, Klinke und Cinch
Maße: 274 mm x 186 mm x 266 mm
Gewicht: 8,5 kg

Ayra 6
Bauart: Aktiver Monitor
Leistung: 50 + 25 Watt Class AB Endstufen
Frequenzgang: 50 Hz - 20 kHz
Treiber: 6" / 1" Neodym Bestückung
Eingänge: XLR, Klinke und Cinch
Maße: 320 mm x 225 mm x 280 mm
Gewicht: 10,5 kg

UVPs*:
Ayra 5:  194 EUR
Ayra 6:  267 EUR

www.rcf.it
Kommentare (0)add comment

Kommentar schreiben
kleiner | groesser

busy