QSC KW-Serie

KWGroupStack_hiKlein, kleiner, laut...

QSC´s KW-Serie gilt als Weiterentwicklung der K-Serie und bietet insgesamt vier verschiedene Modelle im extrem leichten Holzgehäuse. Xound hatte eine Kombination aus zwei KW122-Fullrange-Systemen und dem Subwoofer KW181 im Praxistest.

 

Konzept

Die Familie der KW-Serie besteht aus drei Topteilen bzw. Fullrange-Systemen und einem Subwoofer. Während KW122 und KW152 als 2-Weg-Systeme mit 12" bzw. 15" Woofern ausgelegt sind, handelt es sich bei der KW153 um ein 3-Weg-System mit 15" Woofer.
Alle Modelle der KW-Serie verfügen über stabile, leichte Gehäuse aus Birkenmultiplex mit robusten 1,6 mm starken Stahl-Schutzgittern. Neben ergonomischen Griffen und neigbaren Stativbuchsen (Tilt-Direct) für die Hochständermontage sorgen auch die drei Hängepunkte (M10-Gewinde) bei den Fullrange-Systemen für genügend Flexibilität bei der Installation.
Der KW181 verfügt über eine Stativaufnahme mit M20 Gewinde, zum einfacheren Handling des 40 kg schweren Subwoofers ist dieser mit stabilen Rollen auf der Rückseite ausgestattet.
Alle Modelle der KW-Serie verwenden die gleichen 1000 Watt Class D Endstufenmodule (2 x 500 W Dauerleistung) inkl. umfangreicher DSP Signalbearbeitung zur Optimierung der Performance sowie zum Schutz der System-Komponenten.
Ebenso kommen bei den Topteilen bzw. Fullrange-Systemen die gleichen 1” Hochtontreiber mit 1,75” Schwingspule zum Einsatz. Lediglich die Hörner unterscheiden sich z.T. in der Bauform und somit im Abstrahlwinkel. Beim KW122 liefert das konische Horn einen achsensymmetrischen Abstrahlwinkel von 75° (-6 dB).


KW122

KW122front_hiMit Abmessungen von 660 x 381 x 391 mm (H x B x T) und einem Gewicht von ca. 22 kg ist die KW122 Box durchaus handelbar, auch ohne Stagehands. Das Gehäuse ist asymmetrisch abgeschrägt, was das System noch flexibler macht. So lassen sich die KW122 auch ohne weiteres als Bodenmonitore verwenden. 
Wie bereits erwähnt, sind alle Fullrange-Systeme mit 1000 Watt Class D Endstufenmodulen (2 x 500 W Dauerleistung) bestückt. Um die Performance der Aktivboxen zu optimieren, setzen die QSC-Entwickler mit diversen patentierten Konzepten auf DSP-Power.
Das „GuardRail“-Konzept dient zum Schutz der Endstufen vor Verzerrung und Überlastung, jedoch ohne gleich abzuschalten, denn das könnte man Live gar nicht gebrauchen.
Mit dem „DEEP“-Algorithmus (Digital Extension and Excursion Processing) erzielt man  eine erweiterte Basswiedergabe und beugt gleichzeitig einer zu hohen Auslenkung des Woofers vor (Auslenkungsbegrenzer).
Beim Intrinsic Correction-Verfahren werden Eigenschaften von Wandlern und Wellenleitern berichtigt, mit komplexen IIR und FIR-Filters sorgt man schließlich für eine möglichst lineare und präzise zeitliche Wiedergabe im gesamten Abstrahlfeld.
Der Übertragungsbereich der KW122 geht von 50 Hz bis 20 kHz, wobei das System einen maximalen Schalldruckpegel von 131 dB (Peak) liefert.
Dazu kommen noch weitere DSP-Funktionen, die sich vom User einstellen lassen, aber dazu gleich mehr.


Bedienungselemente

Sämtliche KW122-Bedienungselemente sowie die Anschlüsse befinden sich auf einem Panel, welches in die Geräte-Rückseite eingelassen ist.
Das KW122-System verfügt über zwei parallele symmetrische Eingänge in Form von XLR/Klinke-Kombibuchsen. Während Kanal B lediglich für Line-Signale ausgelegt ist, kann Kanal A auch Mikrofon-Signale verarbeiten. Über einen vierstufigen Drehschalter lässt sich für Kanal A je nach gewünschter Anwendung die Eingangsverstärkung zwischen 0 und 36 dB in 12 dB-Stufen einstellen. Die Fein-Einstellung der Eingangsverstärkung erfolgt über Gain-Regler individuell für jeden Kanal. Zur Kontrolle der Pegelverhältnisse finden wir auf dem Bedienpanel diverse Kontroll-LEDs.
Zum Anschluss von Zuspielern wie CD- oder DVD-Playern ist Kanal B mit zusätzlichen Cinch-Buchsen ausgerüstet.
Möchte man das an Kanal A oder B anliegende Signal auf weitere Lautsprecher verteilen, so bietet das KW122-System für beide Kanäle parallele Direkt-Ausgänge (XLR). Das hier ausgegebene Signal ist unabhängig von der Einstellung der Gain-Regler. Es ist aber auch möglich, einen Mix beider Kanäle (jedoch ohne Cinch-Signal) über den gemeinsamen Ausgang (XLR) abzugreifen. Dabei ist die Einstellung der Gain-Regler relevant für die Mischung der beiden Eingangsquellen.
Auf dem Bedienpanel befinden sich weitere Funktions-Schalter. So kann z.B. für die auf der Front integrierte LED zwischen drei verschiedenen Modi gewählt werden (Betriebs-Anzeige/Limiter-Anzeiger/Aus). 
Über den LF-Schalter hat man die Wahl zwischen drei verschiedenen Tieftoneinstellungen. Als Standard-Setup sollte man das System auf „NORM“ stellen. Wird das KW122-System  mit einem Subwoofer betrieben, so verwendet man die Stellung „EXT SUB“. Dabei wird ein 100 Hz Hochpassfilter aktiviert, der die Bässe aus dem Fullrange Bereich ausdünnt.
In Schalter-Position „DEEP“ dagegen wird die Bass-Wiedergabe sogar noch erweitert. Die Box klingt nun wesentlich fetter. Dies macht Sinn, falls man ohne Subwoofer arbeitet und trotzdem einen fetten Sound wünscht. Eine spezielle DSP Kontroll- und Schutzfunktion begrenzt dabei die Auslenkung des Woofers. Bei größeren Lautstärken würde ich jedoch einen Subwoofer dazustellen, womit sich insgesamt wesentlich mehr Druck realisieren lässt.
Beim HF-Schalter hat man die Wahl zwischen zwei EQ-Einstellungen, die sich auf die hohen Frequenzen beziehen. Standardmäßig sollte man den FLAT-Modus wählen. Möchte man jedoch die Sprachverständlichkeit beim Übertragen von Reden, Ansagen usw. ein wenig mehr unterstützen, so stellt man den Schalter auf VOCAL BOOST. Diese Einstellung empfiehlt sich jedoch nicht beim Abmischen von Musik.
Ansonsten wären lediglich der Remote-Gain-Anschluss zum Fernsteuern der Lautstärke sowie die verriegelbare Netzbuchse inkl. Sicherungshalter zu nennen.


Subwoofer KW181

KW181front_hiIm Vergleich zum KW122 ist der Subwoofer schon eine echt große Kiste. Doch die rückseitigen Rollen helfen beim Transport und Aufbau, sodass man das 40 kg schwere Teil auch alleine ohne zusätzliche Helfer handeln kann.
Der Subwoofer KW181 ist mit einem 18“ Tieftöner bestückt und liefert einen Übertragungsbereich von 39 bis 145 Hz. Auf der Basis der 1000 W Class D Endstufe sowie der DSP-Funktionen erreicht der KW181 einen maximalen Schalldruckpegel von ca. 132 dB (Peak).
Wie beim Topteil befindet sich auch auf der Subwoofer-Rückseite ein Bedien- und Anschluss-Panel. Der KW181 verfügt über zwei symmetrische Eingänge (A/B) in Form von  XLR/Klinke-Kombibuchsen. Für den Subwoofer-Betrieb werden die beiden anliegenden Signale gemischt. Über den Gain-Regler ist hier wieder die Einstellung der Eingangsverstärkung möglich, wobei die entsprechenden LEDs eine einfache Kontrolle der Pegel ermöglichen.
Zum Anschluss von Topteilen bietet der Subwoofer zwei XLR-Ausgänge. Hier liegt das jeweilige Eingangs-Signal der Kanäle A und B an. Die Einstellung des Gain-Reglers hat auf die Ausgänge keinerlei Auswirkung.
Über den MODE-Schalter hat man die Wahl zwischen dem normalen Betrieb und dem „DEEP“-Modus, welcher die Basswiedergabe nochmals erweitert. Der 18" Subwoofer macht bereits in der Position „NORMAL“ extrem viel Dampf, so dass man in der Regel auf die „DEEP“-Einstellung verzichten kann – vielleicht sind die Techno-Freaks hier anderer Meinung.
Mit dem „POLARITY“-Schalter lässt sich die Phase des Subwoofers um 180° drehen. Je nach Aufbau und Position zu den Topteilen lässt sich hier durch Umschalten der Polarität eine optimalere Bass-Wiedergabe ohne Auslöschungen im Raum realisieren. Welche Einstellung die Beste ist, sollte man stets vor Ort ausprobieren. 
Ansonsten bietet der Subwoofer den oben bereits beschriebenen LED-Mode Schalter für die frontseitige LED sowie eine verriegelbare Netzbuchse inkl. Sicherungshalter.


Fazit

Beim Testaufbau bestätigte sich, dass das gesamte System ohne Probleme von einer Person alleine aufgebaut werden kann. An dieser Stelle ein großer Dank an die Entwickler, die dem Subwoofer Rollen spendiert haben. 
Zunächst wurde das KW122-Pärchen im großen Proberaum ohne Subwoofer-Verstärkung getestet. Dieses einfache System liefert bereits einen überzeugenden Druck, der in kleineren Clubs selbst zum Verstärken der gesamten Live-Band ausreichen sollte. Das Klangbild ist sehr sympathisch, die Höhen sind präsent aber trotzdem weich, die Bässe satt – vor allem, wenn man den DEEP-Modus aktiviert. Insgesamt wirkt der Klang sehr transparent und offen. Die Schallausbreitung im Raum erfolgt seitlich sehr gleichmäßig, wobei man jedoch  kleine Unterschiede in den Höhen wahrnimmt, wenn man sich auf die Box zu oder von der Box weg bewegt. Hier sollte man ggf. ein wenig mit dem Neigungswinkel der Hochständer spielen.
Verstärkt man das KW122-Pärchen mit dem Subwoofer, dann wird’s u.U. gefährlich laut. Da sich die KW122 in diesem Subwoofer-Setup nicht mehr um die tiefen Töne kümmern müssen, lässt sich das System wesentlich lauter betreiben und sollte auch im mittelgroßen Club überzeugen.
Durch beliebige Kombinations-Möglichkeiten der KW-Familienmitglieder lässt sich das kompakte QSC-System flexibel auf die unterschiedlichen Anwendungsbereiche abstimmen.
Alles in allem ein intelligentes, zeitgemäßes Konzept, welches durchaus im bezahlbaren Rahmen liegt.


Facts KW122

·    Konfiguration: 12" 2-Wege Multifunktions-Lautsprecher
·    Verstärker-Ausgangsleistung: 1000 W Class D
(2x 500 W)
·    Bestückung
·    Tiefton: 12" Tieftöner
·    Hochton: 1" Hochtontreiber mit 1,75" Schwingspule
·    Abstrahlcharakteristik (-6 dB): 75° achsensymmetrisch
·    Frequenzbereich (-6 dB): 53 Hz - 18 kHz
·    Mikrofon/Line Pegel umschaltbar
·    schaltbarer Limiter
·    schaltbarer LF/HF (Sub, Normal, Vocal Boost etc.)
·    Maximaler Schalldruck (berechnet, 1m): 132 dB
·    Gehäuse: 15 mm Birke Multiplex mit Stahl Frontgitter
·    Hochständerbuchse mit variabler Ausrichtung (0° / -7,5°)
·    Montagepunkte: 3x M10 Gewindebuchse
·    Abmessungen (H x B x T): 660 x 381 x 391 mm
·    Gewicht: 22,2 kg


Facts KW181

·    Konfiguration: Subwoofer
·    Verstärker-Ausgangsleistung: 1000 W Class D   
·    Bestückung
·    Tiefton: 18" Tieftöne
·    Frequenzbereich (-6 dB): 38 Hz-124 Hz
·    Maximaler Schalldruck (berechnet, 1m): 135 dB
·    Gehäuse: Birke Multiplex, M20 Gewindebuchse für Distanzrohr
·    Abmessungen (H x B x T): 510 x 595 x 761 mm (inklusive Rollen)
·    Gewicht: 40 kg


UVPs*:

KW 122: 1.546 EUR
KW 181: 1.903 EUR

www.qscaudio.de



Add this page to your favorite Social Bookmarking websites
 
Kommentare (0)add comment

Kommentar schreiben
kleiner | groesser

busy