Yamaha DSR Serie DSR115 und DSR 118W

Xtreme–D

Mit der DSR Serie präsentiert Yamaha seine jüngste Generation aktiver Lautsprecher-Systeme. Unter der Bezeichnung „Xtreme D“ vereint Yamaha dabei verschiedene so genannte „D“-Technologien, die für das „extreme“ Leistungsvermögen der SDR-Reihe verantwortlich sind.
Die DSR-Serie beinhaltet insgesamt 3 verschiedene  Fullrange-Topteile mit identischer Hochtontreiber/Horn-Kombination: „DSR112“ mit einem 12“-Woofer, „DSR115“ mit einem 15“-Woofer sowie „DSR215“ mit zwei 15“-Woofern. Dazu kommt ein Subwoofer, „DSR118W“, der mit einem 18“-Woofer bestückt ist.
Xound hatte zwei „DSR115“ und den „DSR118W“ im Test.

 

Konzept

Gleich auf den ersten Blick machen die neuen DSR-Modelle einen sehr robusten und professionellen Eindruck. Die stabilen Holz-Gehäuse (LINE-X®-Beschichtung) sind mit eingelassenen, ergonomisch geformten Transport-Griffen bestückt, die Lautsprecher selbst werden durch ein 1,6 mm starkes Stahlgitter geschützt. Alle Systeme sind für die Aufnahme von Boxenhochständern geeignet, ebenso sind sämtliche DSR-Systeme flugtauglich (M10-Gewinde).
Bei der Entwicklung der DSR-Serie ging es den Yamaha-Ingenieuren darum, portable Aktiv-Lautsprecher zu kreieren, die trotz leichter und kompakter Bauweise höchstmögliche Schalldrücke liefern. Zwar sind die DSR-Modelle mit einem Gewicht von 28 kg (DSR115) bzw. 42 kg (DSR118W) letztlich nicht so ausgefallen, dass man sich die Boxen einfach unter den Arm klemmen kann, doch die Performance der Systeme ist, gemessen an Größe und Gewicht, schon enorm. Ohne den Einsatz der Digital-Technologie wären die Lautsprecher sicherlich um einiges schwerer und u.U. auch größer.

Die Module mit Endstufen- und DSP-Hardware sind jeweils auf der Rückwand der Boxen zu finden. Wie eingangs erwähnt, verwendet Yamaha bei seinem digitalen Schaltungskonzept den Überbegriff „Xtreme D“, der sich wiederum in einzelne Technologiekomponenten aufteilt:
FIR-X Tuning: Diese digitale Frequenzweiche stellt eine eigene Entwicklung Yamaha´s dar und basiert auf einem phasenlinearen FIR-Filter höherer Ordnung (FIR = Finite Impulse Response; endliche Impulsantwort). „FIR-X Tuning“ sorgt für ein optimiertes Phasen- und Frequenzverhalten und gleicht die Laufzeiten von HF- und LF-Schallwandlern ab. Das Konzept liefert somit einen transparenteren Sound als dies mit herkömmlichen Crossovers möglich wäre.

Dynamic-Contour: Bei dieser Technologie handelt es sich um einen intelligenten Multiband-Kompressor. Mit Hilfe dieses 3-Band-Kompressors ist das System in der Lage, den Frequenzgang durch entsprechende Optimierung der einzelnen Bänder in Abhängigkeit von der Lautstärke anzupassen. Hört man z.B. leiser ab, so werden tiefe und hohe Frequenzen angehoben, ähnlich wie bei einem Loudness-Effekt. Gibt man nun mehr und mehr „Gas“ so wird der Frequenzgang wieder neutraler, d.h. die Anhebung von Bässen und Höhen geht zurück.
Falls nicht gewünscht, lässt sich das „Dynamic-Contour“-Feature abschalten.
Hochleistungs-DSP: Die A/D- und D/A-Wandlung erfolgt mit 24-Bit Auflösung, wobei die interne Signalverarbeitung sogar mit 48-Bit läuft. Das Analog-Signal wird auf zwei Kanälen übertragen, digital gewandelt und innerhalb des Prozessors summiert. Über einen speziellen Algorithmus gewinnt man sogar noch weitere
3 dB Rauschspannungsabstand dazu.

Hochleistungs-Class-D-Endstufen: Die Class-D Endstufen der DRS-Topteile liefern insgesamt 1300 Watt, wobei 850 Watt für den Woofer und 450 Watt für den Hochtöner zur Verfügung stehen. Die Endstufe des Subwoofers „DSR118W“ liefert 800 Watt.
Durch die optimale Abstimmung von Endstufen, Schallwandlern und DSP ermöglichen die Top-Teile der DSR-Reihe Schalldrücke von bis zu 138dB SPL (Subwoofer 132 dB SPL). Durch die hohe Effizienz der Digital-Technologie kommt jede DSR-Box ohne Lüfter aus, die gesamte Wärme kann über die integrierten Kühlrippen abfließen.

Schaltnetzteil: Alle Systeme der DSR-Reihe sind mit einem Schaltnetzteil mit PFC (Power Factor Correction) bestückt. Die hier verwendete Vollresonanz-Schaltmethode sorgt dafür, dass das Netzteil eine saubere Wellenform generiert, was wichtig ist, um das Leistungspotential im vollen Umfang ausschöpfen zu können.

Extensive DSP Protection: Um Schallwandler, Endstufen und Netzteile gleichermaßen zu schützen, sind die DSR-Systeme mit einer Reihe von intelligenten Schutzfunktionen ausgestattet.


DSR115

Bei der DSR115 handelt es sich um ein Zweiweg-Aktivsystem, welches mit einem 15“-Woofer (3“-Schwingspule) und einer Kombination aus 2››-Titan-Diaphragma-Kompressionstreiber und Waveguide-Horn bestückt ist. Beide Treiber verwenden Neodymmagneten, was die Performance bei gleichzeitiger Gewichtsersparnis optimiert.

Dank des neuen Wide-Dispersion-CD-Waveguide-Horns (CD = Constant Directivity) breitet sich der Schall innerhalb eines 90°-Abstrahlwinkels (horizontal) bzw. 60°- Abstrahlwinkels (vertikal) gleichmäßig aus. Während die kleinere DSR 112 auch als Monitorbox empfohlen wird, eignet sich das symmetrische Gehäuse der DSR115 aufgrund seiner Form kaum als Monitorsystem, es sei denn man behilft sich mit einer zusätzlichen Unterlage, um die Box stärker anzuschrägen.

Wie bereits erwähnt liefert die Endstufe des DSR115 eine Leistung von insgesamt 1300 Watt (850 Watt für den Woofer; 450 Watt für den Hochtöner).

Sämtliche Anschlüsse und Bedienungselemente der Box befinden sich auf der Gehäuse-Rückseite. Als Anschlüsse verfügt das DSR115-System über eine symmetrische XLR- und eine symmetrische Klinken-Buchse.

Die Lautstärke des Aktivsystems lässt sich über den Level-Regler einstellen. In der Mittelstellung des Reglers ist der Aktiv-Lautsprecher auf den Mischpult-Ausgang von +4 dBu optimiert.

Per Schalter lässt sich sogar zwischen Line- und Mikro-Pegel umschalten. In der Regel wird man das System mit Line-Signalen betreiben, doch gerade bei sehr kleinen Anwendungen kann die Mikro-Eingangs-Option manchmal ganz nützlich sein.

Zum Durchschleifen des Input-Signals für weitere Aktiv-Boxen ist jedes DSR-Topteil mit einem symmetrischen XLR-Ausgang bestückt.

Ansonsten findet man hier die Schalter für Dynamic-Contour (On/Off) sowie für den integrierten Hochpassfilter. Ist dieser aktiviert, so schneidet der DSP alle Frequenzen unter 120 Hz ab, was bei Betrieb mit einem zusätzlichen Subwoofer auch sinnvoll ist.

Gleich auf dem Anschluss-Panel finden wir verschiedene Status-LEDs für Limit, Protection und Power. Eine zusätzliche LED, die auf der Vorderseite hinter dem Lautsprechergitter sitzt, liefert gleich mehrere Funktionen. Diese leuchtet wenn die Stromversorgung eingeschaltet ist, Das Leuchten wird heller, je stärker der Limiter eingreift. Falls diese LED im dunklen Club stört, lässt sie sich auch abschalten.

Schließlich wären noch die Features wie Netzschalter und Netzschalter zu nennen. Yamaha verwendet dabei einen verriegelbaren Kaltgeräte-Netzanschluss. So kann man sicher sein, dass die Netzverbindung nicht aus Versehen abgezogen werden kann. Es sei erwähnt, dass sich hier auch jedes andere Kaltgeräte-Kabel anschließen lässt.

 

DSR118W

Beim DSR118W handelt es sich um einen kompakten, aktiven Subwoofer. Er besitzt einen 800W Class-D Verstärker und liefert mit seinem 18“-Tieftöner eine Performance bis zu 40Hz.
Bei den Bedienungselementen des Subwoofers findet man wieder wie beim Top-Teil die verschiedenen Status-LEDs inkl. abschaltbarer Front-LED.

Als symmetrische Anschlüsse liefert der Subwoofer zwei XLR- Eingänge sowie zwei XLR-Ausgänge zum Durchschleifen des am Eingang anliegenden Signals. Wie auch bei Topteil lässt sich die Eingangsempfindlichkeit über den Level-Regler kontrollieren. Gerade beim Einsatz der Subwoofer in Kombination mit den Topteilen kann es je nach Aufbau und Location schon mal zu Auslöschungen im Bassbereich kommen – in diesem Fall lässt sich das Problem meist einfach durch Umpolen der Phase des Subwoofers beheben. So verfügt auch der DSR118W über einen solchen Phasenumkehrschalter. In den meisten Fällen wird man jedoch mit der Schalterstellung „normal“ zurechtkommen.


Anwendung und Fazit

Beim Einsatz des DSR-Testsystems fiel sofort auf, dass man mit der Yamaha-Anlage ein kleines „Kraftwerk“ zur Verfügung hat. Die Leistung ist – gemessen an der Größe des Systems - schon enorm, was im Wesentlichen auf den Einsatz der Digital-Technologie zurückzuführen ist. Auch ohne Subwoofer klingt ein System, bestehend aus 2 DSR115 mit ihren 15“-Woofern schon sehr fett.
Gerade beim leisen Hören sorgt die „Dynamic-Contour“-Funktion für einen noch wärmeren Sound, auch der Übergang zu lauteren  Pegeln wirkt stets natürlich und musikalisch.
Die Höhen sind präsent wenn auch recht weich. Selbst bei größeren Lautstärken klingen die Höhen und auch die mittleren Frequenzen nicht aggressiv.

Das Abstrahlverhalten der Höhen ist sehr angenehm. Ganz gleich ob man im kleinen oder mittleren Club direkt vor der Bühne oder etwas weiter hinten steht, der Sound verändert sich nur unwesentlich. 
In Kombination mit dem Subwoofer geht’s dann richtig zur Sache. Da man bei Subwoofer-Betrieb den Hochpass-Filter der Topteile aktiviert, kann man diese nun noch stärker anfahren und die gesamte Anlage liefert einen ungeheuren Druck.

Ganz gleich, ob man eine komplette Live-Band oder DJ-Material von Konserve überträgt, das DSR-System erledigt seinen Job mit Bravour.

Bis man mit dem System an seine Leistungsgrenzen kommt, wird es zumindest bei kleineren Clubs, aufgrund der Lautstärke schon unerträglich, d.h. man sollte in den meisten Fällen ausreichend Reserven zur Verfügung haben.

Mit der DSR-Serie läutet Yamaha eine neue Ära kompakter, leistungsstarker PA-Systeme auf der Basis zeitgemäßer Technologien ein. Wir sind gespannt, was uns in Zukunft noch erwartet.


Facts: DSR115

-    Ultra-präzise digitale 48-Bit Signalverarbeitung
-    D-CONTOUR (Dynamic-CONTOUR) Multiband-Dynamikprozessor
-    Neu entwickelte 1300W-Class-D-Endstufen mit PFC-Schaltnetzteil
-    Maximaler Schalldruck: 136dB SPL peak
-    Frequenzgang: 45Hz -20kHz (0 dB); 55Hz -18kHz (-3dB)
-    Hoher Grad an Schutz für Schallwandler, Verstärker und Stromversorgung über Hochleistungs-DSP
-    Ausgezeichnete, maßgeschneiderte  Schallwandler
-    Exklusives CD-Waveguide- Horn (90° / 60°)
-    Kompakt und leicht (28.0 kg)
-    Abmessungen: B: 44cm, H: 76cm, T: 42 cm
-    Auf Boxen-Stativ montierbar,  mit 35mm-Flansch
-    Integrierte M10-Rigging- Vorrichtungen für  »geflogene« Anwendungen
-    Verriegelbarer Kaltgeräte-Netzanschluss

*UVP: DSR115: 1165 EUR

 

Facts:  DSR118W

-    Neu entwickelte 800W Class-D Endstufe mit PFC-Schaltnetzteil
-    Maximaler Schalldruck: SPL 132dB peak
-    Hoher Grad an Schutz für Schallwandler, Verstärker und Stromversorgung
-    Ausgezeichnete, maßgeschneiderte Schallwandler
-    Frequenzbereich 40Hz - 130Hz
-    Kompakt und leicht (42kg)
-    Abmessungen: B: 52cm, H: 64cm, T: 58cm
-    Bass-Reflex
-    Boxenflansch auf der Oberseite
-    Robustes Stahlgitter 16 Gauge (1.6mm)
-    Verriegelbarer Kaltgeräte- Netzanschluss

*UVP: DSR118W: 1130 EUR



Add this page to your favorite Social Bookmarking websites
 
Kommentare (0)add comment

Kommentar schreiben
kleiner | groesser

busy