EBSMultiDrive EBS MultiDrivesound-icone-4732-32

Kategorie: Distortion
Equalizer: nein
Clean-Blend: nein

Wie der Markbass Bass Tube Marker ist auch der MultiDrive von EBS mit nur wenigen Steuerelementen ausgestattet. Lautstärke, Verzerrung und ein Dreifach-Schalter für den Zerrtyp (Mode) finden sich auf dem Gehäuse.

 

Letzterer bietet die Optionen „Std“ (Standard), „Tubesim“ (Röhrensimulation) und „Flat“. Ein EQ oder Blend-Regler scheint auch gar nicht nötig, denn außer bei extremen Einstellungen im „Flat“-Modus verliert der MultiDrive kaum Bassfrequenzen. Der Sound bleibt immer schön knackig und hat genug Fundament um sich in der Band durchzusetzen.

Auch bei diesem Pedal ist die Bezeichnung „Overdrive“ meiner Meinung nach nicht ganz passend – ich finde, es handelt sich auch hier eher um Distortion, da der Sound doch recht aggressiv ist. Auch der „Tubesim“-Modus klingt nicht wirklich nach Röhre. Überhaupt ist der Unterschied zwischen den Modi „Std“ und „Tubesim“ ist in der Realität eines echten Band-Mixes nicht sehr groß. Somit handelt es sich also nicht um ein besonders flexibles Pedal. Es bietet eigentlich nur einen Grundsound, der sich lediglich im Zerrgrad variieren lässt. Zum Glück ist dieser „eine“ Sound aber wirklich richtig gut!

UVP*: ca. 225 EUR     www.boxoftrix.de

 

Soundbeispiele EBS MultiDrive:

Besonderheit: Mode-Schalter: STD

Mikro-Signal:

Drive auf 9.00:

Drive auf 12.00:

Drive voll:

DI-Signal:

Drive auf 9.00:

Drive auf 12.00:

Drive voll:

 

FuzzrociousGreyStache

 

OKKOBasstard

 

SourceAudioSoundbloxPRO

 

leer

 

Kommentare (0)add comment

Kommentar schreiben
kleiner | groesser

busy