MarkbassBassTubeMarker Markbass Bass Tube Markersound-icone-4732-32

Kategorie: Overdrive
Equalizer: nein
Clean-Blend: nein

Auf den ersten Blick scheint der Bass Tube Marker der Entwicklung etwas hinterher zu hinken. Weder EQ noch Blend-Regler lassen sich finden, stattdessen gibt es eine Höhenblende und Potis für Zerrgrad (Drive) und Lautstärke.

Allerdings gehört das auch zum Konzept des Herstellers Markbass, der auf der Packung mit „Simple Controls“ wirbt.

Schaltet man das Pedal ein, so bemerkt man schnell, dass Zurückhaltung hier nicht gefragt ist. Bereits auf der Minimaleinstellung des Drive-Reglers ist der Sound ordentlich verzerrt. Der Tube Marker klingt dabei sehr cremig und warm, was sich durch geschickten Einsatz des Höhenreglers noch verstärken lässt. Der Bass fängt förmlich an zu singen, sodass auch echte Lead-Sounds à la Billy Sheehan möglich sind. Mit einem Rickenbacker oder Precision Bass sind auch herrliche „Old-School“-Rocksounds möglich. Dass bei höheren Zerrgraden die Tiefen etwas verloren gehen, fällt dann auch nicht groß ins Gewicht, sondern macht den Vintage-Charakter noch authentischer. Man muss diesen Sound allerdings auch wirklich wollen und mögen, dann ist der Tube Marker durchaus inspirierend!

UVP*: 159 EUR     www.markbass.it

 

Soundbeispiele Markbass Bass Tube Marker:

Besonderheit: Tonregler auf 12.00

Mikro-Signal:

Drive auf 9.00:

Drive auf 12.00:

Drive voll:

DI-Signal:

Drive auf 9.00:

Drive auf 12.00:

Drive voll:

 

EBSMultiDrive

FuzzrociousGreyStache

 

OKKOBasstard

 

SourceAudioSoundbloxPRO

 

Kommentare (0)add comment

Kommentar schreiben
kleiner | groesser

busy