Kemper Profiling Amplifier PowerHead

KemperProfilerPowerHeadModeling ist ein heikles Thema unter Gitarristen. Auch als die sehr junge Firma Kemper Amplification 2011 das vollkommen neue Konzept des Kemper Profiling Amplifiers vorstellte, der den Sound von jedem real existierenden Röhrenverstärker reproduzieren sollte, war sich die Gitarrenwelt uneins, was davon zu halten sei. Viele Gitarristen wollen einfach nicht auf eine 4x12er Box hinter sich verzichten. Deshalb hat Kemper nachgelegt. Der Kemper Profiling Amplifier PowerHead beinhaltet die gleichen Features, ist dabei aber gleichzeitig mit einer 600 Watt Class-D Endstufe ausgestattet, und kann so direkt an eine Gitarrenbox angeschlossen werden.

Yamaha Tyros5

bg_lineup_f5 Sterne Keyboard

Mit dem neuen Tyros5 bringt Yamaha die fünfte Generation seines überaus erfolgreichen Entertainer-Keyboards auf den Markt. Wie schon bei den vorherigen Tyros-Versionen brodelte bereits Monate vor der Neuvorstellung wieder mal die Gerüchteküche der hartgesottenen Tyros-User - sowohl im Internet als auch in den zahlreichen Musikhäusern rund um den Globus. Yamaha hielt sich ganz bedeckt. Nun hat die Ungeduld seiner treuen Fans endlich ein glückliches Ende gefunden. Der neue Tyros5 ist da!

Phonic IS 16

PHIS16_sideTouch me !

Digitalpulte gehören mittlerweile zum gewohnten Equipment bei Live- und Studio-Anwendungen. Wenn auch die Anforderungen beim Live-Event anders sind als im Studio, profitieren beide Anwendungsbereiche von der komfortablen Funktionalität der digitalen Mischpulte wie z.B. Speicher- und Recall-Möglichkeiten.
Mit dem IS16 bietet Phonic ein kompaktes Digitalpult mit vielen interessanten Features. Xound hatte den Mixer auf dem Prüfstand.

Behringer XENYX UFX 1204

UFX1204Nicht nur der Preis ist heiß!

Kleine Mischpulte gibt es mittlerweile wie Sand am Meer in verschiedensten Preisklassen. Mit dem UFX 1204 erweitert Behringer nun die XENYX-Serie um ein weiteres Gerät, welches uns mit seinen unglaublichen Features auf Anhieb extrem neugierig machte. Was das neue Mischpult leistet, wollen wir hier im Rahmen unseres Praxistests beleuchten.

Focusrite RedNet

RedNet1-5_front_STACKAuf in die Zukunft

Audio-Interfaces findet man heute in Hülle und Fülle auf dem Markt. Während die meisten Audio-Interfaces via Firewire oder USB mit den angeschlossenen Rechnern kommunizieren, hat sich Focusrite mit der RedNet-Serie für einen neuen Weg entschieden: Sämtliche Interfaces im RedNet-System werden über ein Ethernet-Netzwerk eingebunden, d.h. die gesamte Kommunikation zwischen Computer und den RedNet-Interfaces erfolgt jeweils über ein einziges Netzwerk-Kabel. Darüber hinaus bietet das neue Focusrite-Konzept weitere vielversprechende Features. Was es noch so leistet, soll unser Artikel zeigen.

Neumann KH 310 A

neumann kh310a Aktiver 3-Wege Studiomonitor

Mit dem KH 310 präsentiert Neumann ein größeres Nahfeldmonitorsystem, basierend auf dem neuesten Stand akustischer und elektronischer Simulations- und Messtechnologien mit dem anspruchsvollen Ziel, ein „Höchstmaß an klanglicher Präzision“ zu liefern. Bereits vorab lässt sich sagen, dieses Ziel haben die Neumann-Ingenieure definitiv erreicht – kein Wunder, dass es sehr viel Spaß gemacht hat, den neuen Monitor zu testen.

img Stage Line DSM-480 LAN

imgStageLineDSM480Digitales Lautsprechermanagement-System

Es gehört heute schon fast zum guten Ton, ein PA-System mit einem intelligenten Audio-Processing-System zu betreiben, um die Leistung der Anlage zu optimieren. Mit dem DSM-480 LAN präsentiert img Stage Line einen interessanten Prozessor, der sich sogar via Netzwerk vom Computer aus fernsteuern lässt. Xound hatte Gelegenheit zu einem Test.

Native Instruments GUITAR RIG 5

GRP5„Ein starkes Tool“

Mit GUITAR RIG 5 präsentiert Native Instruments die jüngste Generation seiner leistungsstarken Modelling Software mit neuen Amps, Boxen, Effekten und vielen weiteren Features, die ein genaueres Hinschauen verdienen.

Modelling-Softwares für Gitarrenamps und -effekte sind aus dem heutigen Studioalltag nicht mehr wegzudenken. Die zahlreichen Anwendungen erstrecken sich vom Demo-Gitarrentrack auf dem Laptop über die Möglichkeit, den endgültigen Sound der Gitarre erst beim Mischen einzustellen, bis hin zum Zugriff auf Simulationen unzähliger Amp-, Boxen- und Effektsimulationen, die in Hardwareform ganze Lagerhallen füllen würden. Die deutsche Softwareschmiede Native Instruments ist in diesem Segment mit an vorderster Front aufgestellt und präsentiert mit GUITAR RIG 5 das neueste Update des erfolgreichen Modelling-Tools, das mittlerweile weit über die Belange von Gitarristen hinausgeht.

Kemper Profiling Amplifier

KemperProfilingAmpWhiteSide_vModeling war gestern, heute wird geprofiled!

Der Kemper Profiling Amplifier wird in letzter Zeit häufig in der Fachpresse und in vielen Internetforen als Alternative zu herkömmlichen Modeling-Amps diskutiert. Das Besondere am KPA ist, dass sich jeder Anwender seine eigene Signalkette vom Gitarrenamp über Box bis hin zum angeschlossenen Mikro »profilen« kann. Diese Profile lassen sich speichern und später wieder abrufen, so dass man seine Lieblings-Amps und Boxen jederzeit überall mit hinnehmen kann.
Laut Bedienungsanleitung handelt es sich bei den KPA-Profilen um »exakte digitale Kopien der Originalverstärker«. Diese vielversprechende Aussage erzeugt zwangsläufig eine große Erwartungshaltung, auch bei uns.
Daher haben wir uns entschieden, dem Kemper Profiling Amplifier gemeinsam mit Studio-Gitarrist und Hochschul-Professor Peter Weihe auf den Zahn zu fühlen. Hält der KPA nun, was der Hersteller verspricht? Hier unser detaillierter Praxis-Test.

> Test: Überblick Kemper Profiling Amplifier
> Praxis: Peter Weihe über den Kemper Amp
> Klangbeispiele: Peter Weihes KPA Soundfiles

Musikmischung mit Cubase 6

CubaseAufnahme, Schnitt, Tonhöhen- und Timingbearbeitung, Mischung und Mastering - moderne Audio Workstation Software verspricht, die gesamte Bandbreite der Musikproduktion nur mit einem Computer erledigen zu können. Mischpulte sieht man heute in der Musikmischung sehr viel seltener als noch vor wenigen Jahren - insbesondere digitale Mischpulte sind schon fast die Ausnahme. Die nativen DAWs haben in fast allen Bereichen die Arbeit übernommen, und das sicherlich nicht nur aus ökonomischen Gründen. Die Qualität der Plugins hat mit den Jahren zugelegt, ebenso wie die Rechenleistung der Computer.