Neues Universal Audio Flaggschiff Apollo 16

A16_DisplayUniversal Audio stellt sein neues Apollo 16 Audio-Interface vor.
Das Thunderbolt-fähige FireWire-Interface verbindet herausstechende Klangqualität und flexibles Routing mit leistungskräftiger UAD-2 QUAD Signalverarbeitung.
16x16 analoge Ein- bzw. Ausgänge, Wandler der Spitzenklasse, professionelle DB-25 Anschlüsse, Mehrgeräte-Kaskadierung für 32x32 analoge Ein- bzw. Ausgänge setzen einen neuen Standard für professionelle Aufnahmen mit klassischem Analogsound.

 

Über MADI können zwei Apollo 16 Geräte zu einem erweiterten System mit acht UAD-Prozessoren kaskadiert werden. Apollo 16 erlaubt das Echtzeit-Processing mit den UAD Powered Plugins bei weniger als 2 ms Latenz. Die serienmäßig integrierten UAD-2 QUAD Signalverarbeitung macht es möglich, das Audiomaterial durch Plugin-Emulationen von Ampex, Lexicon, Neve, SSl, Manley, Roland, und vielen weiteren vor- bzw. abzuhören sowie aufzunehmen. Beim Mischen und Mastern steht das UAD-Processing zur Verfügung, sodass die UAD Plugins während des gesamten Aufnahmeprozesses eingesetzt werden können. Vier Stereo-Cue-Mixes mit individuell zuweisbaren Ausgängen und eine neue „Virtual I/O“-Funktion, die ein UAD-Processing von DAW-Spuren und virtuellen Instrumenten erlaubt, sind in den Routing-Funktionen enthalten. Eine separat erhältliche Thunderbolt I/O-Karte macht Apollo 16 an Mac-Systemen mit der Thunderbolt Hochgeschwindigkeits-Technologie von Intel kompatibel, was zu einer optimierten Leistung bei hohen Abtastraten und eine verminderte UAD Plug-In-Latenz in der DAW führt.

Erhältlich ab dem zweiten Quartal 2013 zur unverbindlichen Preisempfehlung von 3660 EUR inklusive Mehrwertsteuer. Die Thunderbolt I/O-Karte für das Apollo ist ab sofort zur unverbindlichen Preisempfehlung von 620 EUR inklusive Mehrwertsteuer erhältlich.

www.uaudio.com/apollo

Kommentare (0)add comment

Kommentar schreiben
kleiner | groesser

busy

Verwandte Artikel