Capstan von Celemony restauriert und rettet wertvolle Aufnahmen

capstan_path_01Mit der Version 1.1 bringt Celemony den ersten Nachfolger seiner professionellen Restaurationssoftware Capstan heraus. Mit der neuen Version kann man identische Gleichlaufschwankungen in beliebig vielen weiteren Dateien entfernen. Capstan hat sich mehrfach als Retter wertvoller Aufnahmen bewährt. Und noch eine gute Nachricht: Capstan 1.1 wird mittels eines Mietmodell auch für Heimstudios erschwinglich.

 


Capstan 1.1 kann nun die Korrektur von Gleichlaufschwankungen von einer Mono- oder Stereodatei auf weitere Dateien übertragen und dadurch identische Gleichlaufschwankungen in mehrkanaligen oder mehrspurigen Aufnahmen bearbeiten. Die neue Möglichkeit fügt sich nahtlos in das Capstan-Konzept ein, eine Beschränkung hinsichtlich der Anzahl der Dateien gibt es nicht.

Celemony bietet ab Version 1.1 eine zeitbefristete iLok-Lizenz an: Statt Capstan zu kaufen, können Interessenten die Software für 5 Tage zum Preis von 199 Euro oder US-Dollar mieten. Dadurch können auch kleinere Studios oder Hobby-Anwendern das Programm nutzen – etwa, um liebgewonnene Schätze aus dem Proberaum und alten Heimstudio-Zeiten zu restaurieren und für die Nachwelt zu erhalten.

Capstan basiert auf der patentierten Technologie DNA Direct Note Access von Celemony und ermittelt Gleichlaufschwankungen unabhängig vom verwendeten Trägermedium (Magnetband, Vinyl, etc.) direkt aus der aufgezeichneten Musik. Capstan funktioniert auch dann noch, wenn ein Band schon mehrfach umkopiert oder nur mit niedriger Auflösung digitalisiert wurde. Zu den Anwendern von Capstan gehören renommierte Mastering- und Restaurationsstudios wie Audio Mechanics, die msm-Studios sowie verschiedene Rundfunkanstalten.

www.celemony.com/id/capstan&L=1.

Kommentare (0)add comment

Kommentar schreiben
kleiner | groesser

busy