Celemony erhält Grammy für Software Melodyne

200GrammyfuerMelodyneWunder oder schwarze Magie?

And the Technical Grammy goes to: Celemony!“, heißt es am 11. Februar in Los Angeles. Die Münchner Firma wird als erster deutscher Softwarehersteller von der Recording Academy mit dem Technical Grammy ausgezeichnet. Die höchste Ehrung der Musikbranche würdigt „Verdienste von außergewöhnlicher technischer Bedeutung im Recording-Bereich“ und ist vergleichbar mit dem Oscar der Filmindustrie.


Die Softwareschmiede Celemony revolutioniert mit ihrer Software Melodyne vor rund zehn Jahren die Tonstudiotechnik, denn sie bietet einen ganz neuen und besonders musikalischen Ansatz zur Musikbearbeitung. Über die Jahre verfeinert, erweitert und vielfach ausgezeichnet, zählen heute ein große Anzahl  namhafter Musiker und Produzenten zum Melodyne-Kundenstamm. So hält The-Who-Gitarrist Pete Townshend die Software für ein Wunder, Ultravox-Sänger Midge Ure für schwarze Magie, Katy-Perry-Produzent Dr. Luke und Multimedia-Visionär Peter Gabriel lieben sie, Jazz-Legende Herbie Hancock nennt sie ein Must-Have für Musiker.

"Wir freuen uns über diese große Ehre und sind sehr stolz, dass wir als kleines Münchner Unternehmen mit unserer Software eine so wichtige internationale Anerkennung für unsere Arbeit bekommen“, so Firmengründer und Melodyne-Erfinder Peter Neubäcker, der gemeinsam mit seinen drei Mitgesellschaftern den Preis in Los Angeles entgegennehmen wird.

www.celemony.de
Kommentare (0)add comment

Kommentar schreiben
kleiner | groesser

busy