Neu von Novation: Circuit Mono Station

Circuit MonoStation Lifestyle1Circuit Mono Station ist ein Mono-Synth der nächsten Generation, der auf Bass Station II basiert, drei Sequenzer bietet und von den Vorteilen der 32 anschlagempfindlichen RGB-Pads profitiert, die man schon von Circuit kennt.

Der Synth verfügt über zwei Oszillatoren, die individuell gesteuert werden können. Dazu kommen drei Distortion-Modi und ein Multi-Mode-Filter, das als Hoch-, Tief- oder Bandpass arbeiten kann.

 

Die Sync- und Tuning-Parameter der beiden Oszillatoren von Circuit Mono Station lassen sich individuell steuern. Zudem gibt es vier Wave-Shapes (Sägezahn, Dreieck, Rechteckt sowie Sample + Hold), einen Sub-Oszillator, Ring-Modulation und Noise-Generation. Anwender habe die Frequenz-Wahl, denn es gibt neben dem Hochpass- auch ein Tief- und ein Bandpass-Filter, jeweils mit 12 und 24 dB Flankensteilheit. Das wird durch eine leistungsfähige Overdrive-Einheit abgerundet.

Klangsteuerung im Griff – völlig individuell
Neben dem paraphonen steht auch ein monophoner Modus zur Auswahl, wobei jeder Oszillator individuell von seinem eigenen Sequenzer kontrolliert wird. Neben den beiden Oszillator-Sequenzern gibt es noch einen Modulations-Sequenzer. Neben der Änderung der Länge ist es auch möglich, Patterns sofort umzuschalten, Sync-Raten auszuwählen und Patterns zu bearbeiten.

Matrix der Modulationen
Die 4x8 Modulations-Matrix erlaubt es, den LFO mit vier Wave-Shapes, Hüllkurve, Sequenzer oder Velocity als Modulationsquelle zu nutzen. Damit werden komplexe Modulationen von Pitch, Pulsweite, Amp, Filter, Distortion oder CV im Handumdrehen Realität.

Flexibilität satt
Bis zu 64 Patches können direkt am Gerät mit einem Handgriff gespeichert und geladen werden.  Dank der CV-, Gate- und Modulations-Ausgänge besteht zudem die Möglichkeit, mit Circuit Mono Station einfach auch andere Hardware anzusteuern. Über die MIDI Ein- und Ausgänge kann man einfach eine Verbindung mit anderem MIDI-Equipment herstellen. An den Audio-Eingang lassen sich externe Signale anschließen und dann mit dem analogen Filter und Distortion in Circuit Mono Station bearbeiten.

Wenn man den Audio-Eingang mit dem Mod-Sequenzer nutzt, eröffnen sich völlig neue Möglichkeiten, um externen Signale zu modulieren, zu verändern und zu bearbeiten. Über USB kann Circuit Mono Station mit einem PC oder Mac verbunden werden, um darauf mit der Components-Software unbegrenzt Patches zu verwalten. Die Components-Software liegt mittlerweile auch als kostenlose Stand-alone-Version vor.

KEY-FEATURES
Zwei Oszillatoren mit individueller Steuerung von Sync und Tuning-Parametern.
Das Filter arbeitet wahlweise als Hoch-, Tief- oder Bandpass mit 12 oder 24 dB.
Drei Distortion-Modi
Monophone und paraphone Modi mit individueller Glide-Steuerung.
Die 4x8 Modulations-Matrix macht auch komplexe Veränderungen und Routings möglich.
Bis zu 64 Patches direkt am Gerät speichern und später wieder laden.
Neben den beiden Oszillator-Sequenzern gibt es auch einen Modulations-Sequenzer.
32 Anschlag-empfindliche RGB-Pads
16 Skalen-Arten
Veränderbare Sync-Raten
Ausgänge für CV, Gate und Modulation eröffnen die Steuerung von zusätzlicher Hardware.
Modulieren, verändern und bearbeiten von Audio-Quellen über den Audio-Eingang
Patches und Sessions mit Components speichern.

Preise und Lieferbarkeit:
Circuit Mono Station ist ab Juni 2017 für eine unverbindliche Preisempfehlung von 549,99 Euro lieferbar.

Weitere Infos unter www.novationmusic.com



Add this page to your favorite Social Bookmarking websites
 
Kommentare (0)add comment

Kommentar schreiben
kleiner | groesser

busy

Verwandte Artikel