MOTU STAGE-B16 - Bedienelemente

In Hinblick auf die Verwendung des STAGE-B16 als analoge Stage- oder I/O-Box haben die MOTU-Entwickler alle nicht benötigten Funktionen konsequent weggelassen. So hat das STAGE-B16, anders als seine AVB-Geschwister kein Display und - außer einem einzigen Regler und zwei Tastern - auch keine Bedienungselemente. Als Anzeigen finden wir neben einer AVB-Signal-LED und einer Power-on-LED lediglich eine einfache LED-Signalanzeige für die 16 analogen Eingänge, die 8 analogen Ausgänge sowie für die 4 AES-Kanäle. Jedem Kanal ist dabei ein einzelne Signal-LED zugeordnet.

Ansonsten wären noch zwei Tasten sowie ein Regler für die Kopfhörer-Lautstärke zu nennen. Dieser Regler-Knopf kann mittels seiner Tast-Funktion auch genutzt werden, um das Interface auf Werkseinstellung zurückzusetzen.

Stage-B16-front

MUTE ALL Taste

Mit dieser Taste werden alle Ein- und Ausgänge des STAGE-B16 abwechselnd stumm- oder eingeschaltet. Diese Funktion ist ganz praktisch beim Verkabeln oder Abkabeln: bevor man einen XLR-Stecker zieht oder einen XLR-Stecker einsteckt drückt man einfach die Taste und verhindert so die störenden Knackgeräusche.

SHOW 48V Taste

Betätigt man diese Taste, so liefern die 16 LEDs einen schnellen Überblick, bei welchen Eingangskanälen die Phantompower eingeschaltet ist. Die LEDs der Kanäle mit aktivierter Phantomspeisung leuchten rot. Sobald man Taste noch einmal drückt, schaltet die 48V Anzeige wieder ab. Hält man die SHOW 48V Taste länger gedrückt, so aktiviert sich ein temporärer Anzeige-Modus, bei dem die Phantompower-Anzeige solange an ist, wie man die Taste gedrückt hält.

Das war´s auch schon an Bedienelementen direkt am Gerät. Alle anderen Funktionen werden über die AVB Discovery Software gesteuert.