Was haltet ihr vom Behringer X32?

Schreibt uns euren persönlichen Kommentar.
Kommentare (5)add comment

Philipp said:

0
...
Erstmal danke für den ausführlichen Test,

Ich hab mich natürlich direkt auf die Aufnahme-Tests geworfen, da mir das einer der für mich wichtigsten Funktionen ist.

Dabei ist mir beim Hören der Drumtracks(bin selbst Schlagzeuger) aufgefallen, dass da etwas nicht stimmt, teilweise hat die Snare geflammt, wo es nicht sein dürfte(reinzoomen in die jeweiligen Stellen hat dann auch Gewissheit erbracht: Laufzeitunterschiede zwischen den OHs, die man nicht mehr als "Schallgeschwindigkeitsdifferenzen" abstempeln kann), oder es war auf einmal eine Snare auf der linken Seite(Seit ihr sicher, dass in dem X32 Projekt ein und die selbe Aufnahme stattfand?) und auch ansonsten, kann ich mir den teilweise doch extremen Soundunterschied, den ich mit meinem AKG K701 raushören konnte nicht glauben. Und ich denke meine Ohren entäuschen mich da auch nicht, denn als ich die einzelnen OH-Spuren miteinander verglichen habe, ist mir kein nennenswerter Unterschied zwischen den ProTools und den X32 Aufnahmen mehr aufgefallen. Könnt ihr das vielleicht noch mal überprüfen?
März 29, 2014

Hubsi said:

0
...
Bin seit 4 Monaten X 32 User und kann den Test nur bestätigen.
Es ist übrignds auch der beste Test den ich bisher gelesen hab.

Ich mische seit 25 Jahren Bands und war bisher kein Digitalfan. Yamahapulte fand ich schrecklich im Klang, andere Digitalpulte zu sperrig, unbedienbar oder unbezahlbar. Ich hab lange mit mir gehadert, da der böse Name auf dem Pult steht. Hätte es das gleiche Pult mit Midas Aufdruck bekommen, hätte ich auch 500 Euro dafür mehr bezahlt.

Jetzt versuche ich seit 4 Monaten das Haar in der Suppe zu finden, aber irgendwie finde ich es nicht. Ich hab seit Jahren in meinen Bühnenanweisung "kein Behringer" stehen und verdammt, ich muss meine eingefahrene Meinung überdenken.

Ich benutze das X32 mit 2 S16 Stageboxen und einem Cat 5 Multicore (eigentlich ist es ein Multicörchen - die 50m sind leichter als die Stromkabeltrommel) und bin begeistert.

Es funktioniert, es tut was es soll, bisher keine einzige Macke oder rumzickerei gefunden. Wenn man wirklich unbedingt was zum meckern finden will, ist es die eher spärliche Anleitung zum Pult, die Neueinsteigern bei dem großen Funktionsumfang doch noch helfen könnte und alten Hasen manchmal das suchen ersparen.

Eine feine Sache, die ich bisher in keinem Test lesen konnte:
Man kann die 6 Aux Inputs und Outputs als analoge Inserts nutzen.
z.B. Feedbacksurpressor in der Chorgruppe oder analogen EQ im Master. Das ganze geht dann auch übers Digitale Multicore auf die Bühne. Fein!

Das IPad App wird von Version zu Version immer besser und ist zum Soundcheck eine riesen Hilfe.

Zum Recorden benutze ich Nuendo Live was insgesamt eine richtig tolle einfache Kombination ist.

Liebe Behringermannschaft ein ganz großes Kompliment.
Jetzt fehlt noch eine Aktive Weiche mit AES50 in dieser Qualität und alle meine Wünsche sind erfüllt.
April 15, 2013

Michael Landers said:

0
...
Hallo,

vielen Dank für den seriösen und nachhaltigen Test! Jetzt weiß ich endlich was ich mir kaufen werden!

Dezember 30, 2012

Cindy said:

0
...
Puh -jetzt bin ich durch. Nach dem Artikel bin ich fast überzeugt, würde ich mir das Pult glatt kaufen Die Frage ist nur : wie lange hält das Gerät ?
September 25, 2012

Rüdi said:

0
...
Cooles Teil, cooler Preis will auch eins haben

aber auch guter Test, sehr sorgfältig
September 08, 2012

Kommentar schreiben
kleiner | groesser

busy