Test: Fractal Audio Axe-Fx II Mk 2

Aufbau und Bedienung

Das Axe-Fx II wirkt optisch recht edel, aber schlicht. Es handelt sich um ein einfaches, sehr solide verarbeitetes 2HE Rack-Gerät aus Metall in schlichtem Schwarz. Das Ganze ist für seine Komplexität relativ übersichtlich gestaltet. Auf der Front-Seite findet man neben dem Display ein Menü-Navigationsfeld mit Endlosdrehregler zur bequemen Einstellung von Parametern, ein Tastenfeld (3x4 Tasten) um in die verschiedenen Menüs zu gelangen, zwei Potis für die Regelung des Output-Levels und zwei Klinkenbuchsen (Instrumenten-Eingang und Kopfhörer-Ausgang). Neu beim Axe-Fx II sind vier zusätzliche Endlos-Drehregler (Quick Control), die es ermöglichen bequem auf mehrere Parameter gleichzeitig Einfluss zu nehmen, ohne umständlich durch das Menü schalten zu müssen. Die einzigen Anschlüsse auf der Vorderseite sind ein einzelner Instrumenten-Eingang (mono) und ein Kopfhörerausgang.

Axe-Fx-rear

Auf der Rückseite befinden sich alle Anschlüsse für komplexe Verkabelung. Hier findet man jeweils zwei Stereo In- und Outputs. Input 1 ist der Haupteingang für Instrumente (2xKlinke), Output 1 ist der Hauptausgang des Gerätes und verfügt über zwei Klinkenbuchsen und zwei XLR-Buchsen, damit man je nach Bedarf in ein Mischpult, Interface oder ein anderes Gerät gehen kann. 

IMG 8755

Input 2 und Output 2 (jeweils 2x Klinke) können z.B. als externer Effektweg zum Einschleifen anderer Geräte geroutet werden. Auf der Rückseite befinden sich neben den digitalen AES/EBU- und S/PDIF-I/Os auch ein USB-Port, Midi-Anschlüsse, die Klinken-Buchse für einen externen Footswitch, der Anschluss für die Stromversorgung und eine Ethercon-Buchse für Fractal Audios eigenes Controler-Pedal.

-> weiterlesen auf Seite 4: Die ersten Schritte