Seamless Sound Switching (SSS)


Beim MONTAGE lassen sich nun auch endlich Performances umschalten, ohne dass der zuvor gespielte Sound abgeschnitten wird. Der zuvor gespielte Sound klingt bis zum Ende aus.
Der MONTAGE verfügt über Dual-Insert-Effekte auf jedem der 16 PARTS. Wenn jedoch in einer PERFORMANCE acht oder weniger PARTS verwendet werden, ist mit Seamless Sound Switching (SSS) ein nahtloses Umschalten zwischen den Sounds möglich, ohne Hüllkurven oder Effekte abrupt abzuschneiden. Man kann sogar einen Akkord noch gedrückt halten während man bereits zum nächsten Sound umschaltet.
Allerdings fiel während des Tests ein anderes und bereits aus dem MOTIF XF bekanntes Problem unangenehm auf. Der MONTAGE benötigt zum Laden des neu angewählten Sounds ungewöhnlich lange (1,5 -2 Sekunden). Spielt man z.B. einen Fretless-Bass und schaltet dann schnell mal auf einen Slap-Bass um, so wird zwar der Fretless-Bass beim Soundwechsel dank des Seamless Sound Switching (SSS) nicht abgeschnitten, aber die ersten Noten des neue angewählten Slap-Bass Sounds vom MONTAGE komplett verschluckt.
Das ist im Studio kein großes Drama, aber Live auf der Bühne ein „No-Go“. Nach Rücksprache mit dem Support von Yamaha, hat man dieses Problem lokalisiert und arbeitet bereits an einem Firmware Update, was dieses Problem schnellstmöglich beheben soll. Bis dahin muss man erstmal damit leben.