Flügel-AufnahmenIMG_4839

Bei diesem Test ging es u.a. darum, zu beurteilen, ob der Unterschied zwischen X32- und Pro Tools-Aufnahmen variiert, je nachdem, ob man mit Mikrofon- oder mit Line-Signalen arbeitet. Zu diesem Zweck haben wir einen echten Yamaha-Flügel verwendet, dessen Tasten sich über einen MIDI-Controller anspielen lassen. So konnten wir stets den gleichen Take mehrfach hintereinander aufnehmen.
Im ersten Versuch wurde der Flügel mit einem Soundfield Mikrofon-System aufgenommen. Das Soundfield System liefert ein sehr authentisches Stereo-Abbild der originalen akustischen Bedingungen und wird daher auch oft in der Wissenschaft und Entwicklung als Referenz eingesetzt. Das Soundfield System ist mit einem eigenen Preamp ausgestattet, sodass wir direkt mit Linepegeln parallel in das Pro Tools und das X32 gehen konnten. An dieser Stelle vielen Dank an die Firma Soundfield für ihren Support.
Im nächsten Versuch wurde der Flügel mit zwei Rode LT 1-A Mikros aufgenommen.
Während die Mikro-Signale für die Pro Tools-Hardware über einen Peavey VMT 2-Vorverstärker verstärkt wurden, verwendeten wir beim X32 die internen Preamps und Wandler.
Beim Vergleich der Piano-Takes zeigt sich, dass der Klangunterschied sich im Wesentlichen wieder in den Höhen abspielt (die ProTools Aufnahme liefert ein wenig mehr Glanz), wobei der Unterschied zwischen Pro Tools- und X32-Aufnahme größer wird, wenn wir die Mikro-Preamps des X32 weiter aufdrehen müssen. Aber auch hier sprechen wir von Nuancen, die für den Live-Einsatz völlig akzeptabel sind.

Anmerkung: Die Piano-Spuren zum Vergleich nebeneinander in der DAW-Software anlegen
Bei den Files handelt es sich um Stereo-Päarchen. Die Files mit 1 im Panorama bitte nach links legen, die Files mit 2 bitte nach rechts pannen. 
IMG_4827