Library

Wie für Digital-Mixer üblich, so verfügt auch das X32 über umfangreiche Library-Funktionen.

Die Library-Daten können sowohl im internen Speicher abgelegt als auch via USB-Datenträger exportiert oder importiert werden.
Insgesamt bietet das Library-Menü drei verschiedene Layer für Kanal-Settings, Effekte und Routing-Konfigurationen. Möchte man eigene Library-Inhalte kreieren, so lassen sich die Einstellungen der Kanäle, Effekte und Routings jederzeit als Preset ablegen. Beim späteren Abrufen eines Presets lässt sich über das „Parameter Scope“-Feature sogar einstellen, welche der Funktions- bzw. Parameter-Gruppen beim Recall eines Presets berücksichtigt oder ignoriert werden sollen. Auf diese Weise lässt sich die Library sehr effektiv nutzen.
Im Übersichts-Menü der Kanal-Presets wird das Schaltungsschema des Kanal-Presets als kleines Blockschaltbild dargestellt, wobei die aktiven Kanal-Sektionen sogar gelb markiert sind. So kann man bereits „von außen“ sehen, wie das Preset aufgebaut ist.
Je nachdem, in welchem Menü man sich gerade befindet, braucht man zum Speichern oder Laden von Presets nicht erst das Library-Menü aufzusuchen. Drückt man die UTILITY-Taste, so öffnet sich automatisch das passende Preset-Menü mit den Funktionen Load, Save, Delete sowie Copy und Paste. Es sei erwähnt, dass das X32 seinen aktuellen Zustand automatisch nach ca. 1 Minute speichert, d.h. in den meisten Fällen ist es völlig o.k., wenn man das Pult einfach über den Power-Schalter ausschaltet. Um hundertprozentig sicher zu sein, dass selbst die allerletzten Änderungen mit erfasst sind, bietet das X32 eine „Safe Shut Down“-Funktion. Vor dem Herunterfahren werden dabei sicherheitshalber noch mal alle Einstellungen gesichert.

sceneparasafe