Output- und Master-Sektion

Output-undMaster-SektionIm rechten Teil der Mischpultoberfläche finden wir neben dem 7“-Farbdisplay die Ausgangskanal- sowie die Master-Sektion.

Trotz seiner kompakten Größe erlaubt das Hauptdisplay eine recht komfortable Bedienung und dürfte aufgrund seiner regelbaren Helligkeit jeder Show-Situation, ob dunkler Club oder Open-Air-Festival in der Sonne, gerecht werden.
Unmittelbar ins Display-Element wurden ein Talkback-Mikro sowie drei große Bargraphs integriert. Die Aussteuerungs-Anzeigen zeigen die Stereo-Summe (R und L) wie auch die Center- bzw. Mitten Signale oder Solo-Pegel einzelner Kanäle an.
Rechts neben dem Display finden wir insgesamt acht beleuchtete Taster, mit denen man in die Hauptmenüs (HOME, METERS, ROUTING, SETUP, LIBRARY, EFFECTS, MUTE GRP und UTILITY) des X32 gelangt.
Zum Ändern von Parametern und zum Aktivieren von Funktionen verfügt das X32 unterhalb des Displays über sechs Endlosdrehregler mit Drucktasten-Funktion. Die jeweilige Funktion der sechs Endlosdrehregler ist softwaregesteuert und im Display abzulesen.
Mit vier weiteren Cursor-Tasten kann man sich sowohl vertikal als auch horizontal durch die Menü-Strukturen des X32 bewegen.
Die Ausgangskanal- und die Master-Sektion sind ähnlich ausgestattet wie die Eingangs-Sektion und verfügen demnach auch über 100mm Motorfader, beleuchtete Mute-, Solo- und Select-Tasten, Mini-Displays sowie über Kanal-Aussteuerungsanzeigen.
Wie die Eingangs-Module sind auch die acht Kanäle der Ausgangs-Sektion in vier Layern organisiert. Layer 1 widmet sich den DCA-Gruppen 1-8, Layer 2 und 3 den Bussen 1-8 bzw. 9-16, und Layer 4 ist reserviert für die Ausgänge Matrix 1-6 und Main-Mono/Center.
Die Master-Sektion verfügt über eine zusätzliche Clear-Solo-Taste, mit der sich der Solo-Modus zentral abschalten lässt. Klein, jedoch in der Praxis effektiv ist die kleine „Comp“-LED, die losgelöst von den gewählten Menüs aufleuchtet, wenn der Summenkompressor aktiv wird.